logo

Wie sieht das perfekte Halsblei aus?

nik linder halsband blei

Einladung zum gemeinsamen Brainstorming

Für mich selbst war eine der wichtigsten Erkenntnisse im Freediving, dass im Strecken und Tieftauchen ohne vernünftiges Halsblei gar nichts geht. Ein perfekt sitzendes Halsblei garantiert beim Streckentauchen ja nicht nur eine neutrale Tarierung. Aufgrund einer absolut waagerechten und den Auftrieb der vollen Lunge ausgleichenden Haltung, gewährleistet es auch eine unschlagbare hydrodynamische Position. Und beim Tieftauchen erleichtert so ein Halsblei den Freefall, da es einen sehr niedrigen Schwerpunkt besitzt. Wer nur mit Halsblei tief taucht, muss auch nicht befürchten, dass ihm der Bauchgurt unter die Achseln rutscht. Allerdings muss das Halsblei dafür etwas taugen.

In den vergangenen Jahren habe ich massenhaft Halsblei gesehen und auch einiges selbst gebastelt. Aber da ich nicht so der Bastler bin, hatten fast alle selbst gemachten irgendein Problem. Entweder waren sie zu locker, sodass ich bei einer dynamischen Wende einen Kinnhaken bekam, oder zu eng, was zu einem unangenehmen Druck auf den Hals führte. Aber auch mit den gekauften war ich nicht zufrieden. Die einen sind in der Länge nicht flexibel, andere nicht veränderbar im Gewicht. Die einen sehen komisch aus, andere sind zu teuer. Manche lassen sich im Notfall nicht schnell genug abwerfen, manche reißen auf und verteilen ihr Bleigranulat. Und das macht vor allem im Schwimmbad Probleme, denn die Schwimmmeister sind ja selten die ganz großen Fans von uns Apnoetauchern.

Da ich viel in Sachen Freediving unterwegs bin, ist mir aufgefallen, dass ich nicht der Einzige bin, der so seine Probleme mit dem Halsblei hat. Gemeinsam mit einem Konstrukteur und Designer, den ich aus meiner Trainingsgruppe kenne, habe ich in den vergangenen Wochen ein wenig gebrainstormt. Wir haben uns gefragt, was muss so ein Halsgewicht können, welche Eigenschaften sind sinnvoll, welche wünschenswert. Heraus kam ein Plan, wie man das perfekte Halsblei bauen kann. Perfekt ist es aber derzeit nur für uns beide. Was uns vorschwebt, ist aber ein Halsblei, das für viele von uns so perfekt wie möglich ist.

Daher möchten wir Euch zu einem gemeinsamen Brainstorming einladen. Die wichtigsten Punkte haben wir in einer kleinen Online-Umfrage zusammengefasst und bitten Euch, diese zu bewerten. Keine Sorge, mit gerade mal 10 Klicks seid Ihr da durch; und mehr als 2 oder 3 Minuten Eurer Zeit müsst Ihr nicht investieren.

Je mehr Feedback wir erhalten, desto perfekter können wir das Halsblei machen. Daher bitten wir jeden von Euch – egal ob Professional oder Beginner – an der Befragung teilzunehmen.

Möchtest auch Du Dich an der Gestaltung des perfekten Halsbleis beteiligen?

Dann folge bitte diesem Link zur Umfrage:

  zur Umfrage

        

Joint brainstorming invitation

One of the key findings for me in Freediving was that distance diving and deep diving is nothing without a reasonable neck-weight. A perfectly fitting neckline guarantees not only neutral taring during distance diving. Due to an absolutely horizontal and fully balanced posture of lungs, it also ensures an unbeatable hydrodynamic position. In case of deep diving, a neck weight makes the free fall easier because it has a very low center of gravity. You don’t have to fear that the waist belt slips under your shoulders if you dive deep with a neck lead. However, the Neck Weight ust be suitable for it.

In recent years I have seen loads of neck weights, and also tinkered a bit by myself. But since I'm not much of a hobbyist, almost all that were self-made had a problem. Either they were too loose, so I got a chin hook at a dynamic turn, or too tight, which caused an unpleasant pressure on the neck. But also I was not satisfied with the once that were bought. Some are not flexible in length; others are not variable in weight. The one look strange, others are too expensive. Some cannot be dropped quickly enough in an emergency, some rip open and distribute their lead granules. And that makes especially in the pool problems, because the lifeguards are so rarely the really big fans of us apnea divers.

Since I am doing a lot of free diving, I noticed along the way that I’m not the only one who has such problems with neck weight. I’ve brainstormed together with an engineer and a designer in the past weeks, which I know from my training group. We have asked us, what the neck weight must be, which properties are reasonable, which are desirable. Out came a concept on how to build the perfect neck weight. However, it is only perfect for us both. What we have in mind, is a neck weight that is as perfect as possible for as many of us.

Therefore, we would like to invite you to a joint brainstorming. We’ve summarized the most important points in a small online survey and ask you to evaluate them. Do not worry, with just 10 clicks you'll be through; and you do not have to invest more than 2 or 3 minutes of your time.

The more feedback we receive, the more perfect we can make the neck weight. Therefore, we ask each of you - whether professional or beginner - to participate in the survey.

Would you like to participate in the design of the perfect neck weight?

Than please follow this link to the survey:

 

  to the survey

0
0
0
s2smodern

 

Nik Linder

Kontaktdaten

Folge uns