logo

Tauchen in Jordanien

Auch 2015 war ich Teil der Dive Challenge - organisiert von Sirenamarketing und der Powerfrau Mirela Becker. Genau wie letztes Jahr war es ein Hammer-Erlebnis. Viele Presseleute und Teilnehmer und das ganze dieses Mal in Jordanien.

Nach dem die Eindrücke noch recht frisch sind, muss ich alles gleich mal aufschreiben. Im ersten Moment muss man vielleicht mal erklären, was so eine Dive challenge ist und warum man das unbedingt mal machen muss. Dazu will ich zuerst meinen Freund und Teilnehmer Uwe aus Hamburg zitieren „Moin Nik - Du ich will da aber schon Urlaub und nicht irgendwelche Aufgaben machen müssen“. 

Tatsächlich besteht aber eine Dive challenge aus Aufgaben und dafür gibt es Punkte zu erreichen. Aber wozu sollte man denn das in seinem Urlaub machen wollen ??? Ich glaube der Grund, warum zum Schluss auch diejenigen aktiv mitgemacht haben, die zuerst skeptisch waren, lag einfach darin dass es unheimlich viel spass gemacht hat. Die Teilnehmer haben das Riff nach Anleitung mit anderen Augen gesehen, sie haben die Möglichkeit gehabt unter professioneller Anleitung von Eckhardt Krumpholz zu fotografieren und Kameras zu testen, sie durften bei mir Kurse zum Thema Monoflosse, Freediving, Relaqua und Pranayama machen und vieles mehr. 

Dazu lernten sie und ich vieles zu dem wunderschönen Land. Diese Reise hatte auch die Absicht, Jordanien als Reiseland vorzustellen. So haben wir fast alle Highlights gesehen. Besonders beeindruckend die Felsestadt Petra, die Tauchplätze „the tank“ und „cedar Pride“ und vieles mehr. 

Wir hatten eine geniale Gruppe und Presse, Veranstalter, Teilnehmer waren ein Team. Wir hatten sehr viel spass und ich freue mich schon auf die nächste Dive-challenge. 

0
0
0
s2smodern

 

Nik Linder

Kontaktdaten

Folge uns